vor 4 Monaten

Der neue Volkswagen ID. Buzz und der ID. Buzz Cargo - Nachhaltigkeit - im Einklang mit der Umwelt

Automotions Deutschland
Automotions Deutschland
Bilanziell CO2-neutral, tierfreie Materialien. Der ID. Buzz und ID. Buzz Cargo werden bilanziell CO2-neutral ausgeliefert. Gemeint ist damit die Kompensation der Emissionen aus der Produktion im deutschen Werk Hannover, die Fertigung aller Module in den Werken von Volkswagen Group Components sowie der Transport bis zur Übergabe an die Kunden in ganz Europa. Volkswagen Nutzfahrzeuge hat sich in Europa das Ziel gesetzt, den CO2-Footprint aller Fahrzeuge über den gesamten Lebenszyklus bis 2030 im Vergleich zu 2018 um insgesamt 40 Prozent zu senken. Auf diesem Weg spielt der ID. Buzz eine entscheidende Rolle. Grundsätzlich gilt, dass der E-Antrieb des ID. Buzz und ID. Buzz Cargo während der Fahrt CO2-frei arbeitet. Besonders klein ist der CO2-Footprint, wenn die Batterie mit erneuerbarer Energie geladen wird.

Darüber hinaus setzt Volkswagen Nutzfahrzeuge ein Paket innovativster Materialien und Verfahren ein, die beide Versionen des ID. Buzz zu einer der weltweit nachhaltigsten Baureihen macht. Das Spektrum dieser Maßnahmen beginnt mit dem generellen Verzicht auf Leder zugunsten tierfreier Materialien. Der Lenkradkranz besteht zum Beispiel aus einem synthetischen Material, das hochwertig wie Leder aussieht und eine ähnliche Haptik bietet. Für einige Sitzbezüge und Bodenbeläge sowie den Innenhimmel des ID. Buzz kommen unter anderem Rezyklate zum Einsatz – Materialien aus recycelten Produkten. So gibt es einen Stoff aus sogenanntem SEAQUAL®-Garn, dessen Fäden zu ca. 10 Prozent aus gesammeltem Meeres-Kunststoffen und zu ca. 90 Prozent aus PES (recycelte PET-Flaschen) bestehen. Die Sitzbezüge mit der Bezeichnung ArtVelours „ECO“ bestehen ebenfalls zu 71 Prozent aus Rezyklat.

Weitere Videos durchsuchen

Weitere Videos durchsuchen