vor 4 Monaten

Johnny Depps Anwälte äußern sich zum Einfluss der Medien auf Urteil

promipool.de
promipool.de
Der Prozess von Amber Heard und Johnny Depp ist vorbei. Doch die Anwälte der beiden Parteien nutzen die mediale Öffentlichkeit weiterhin, um die Unschuld ihrer Mandanten zu beweisen. Elaine Bredehoft sieht die Schuld für die Verurteilung ihrer Mandantin vor allem in den Medien.Amber Heard ist schuldig gesprochen wordenIhre Anwältin sieht die Schuld vor allem bei den MedienGeschworene wurden beeinflusstSchuldig im Sinne der Medien? Laut Amber Heards (36) Anwälten hat das Internet den Schuldspruch ihrer Mandantin hervorgebracht.Amber Heard vs. Johnny Depp: Schuldspruch durch Medien?Wie „The Citizen“ schreibt, soll laut den Vorwürfen sogar Geld dafür bezahlt worden sein, Fake-Accounts für Johnny Depp (59) zu erstellen und darüber Nachrichten zu verteilen. Da hält das Anwaltsteam des Schauspielers allerdings entschieden gegen.„So sehr Ambers PR-Vertreter auch glauben möchten, dass es keine natürliche, unbezahlte Unterstützung für Johnny im Internet gibt, ist dies einfach nicht der Fall“, lautet das Statement des Anwaltsteams. In der „Today“-Show gibt Ambers Anwältin Elaine Bredehoft hingegen ein anderes Urteil über die Geschworenen ab.Auch interessant:„Sie gingen jeden Abend nach Hause, sie haben Familie, die auch in den sozialen Medien unterwegs ist. Wir hatten eine zehntägige Pause während der Gerichtsverhandlungen. Es ist unmöglich, dass sie von den Medien nicht beeinflusst worden sind“, so Elaine Bredehoft.Sie berichtet außerdem, wie furchtbar die gesamte Geschichte auf den sozialen Medien gehändelt worden wäre. Depps Anwalt, Ben Chew, hingegen äußert gegenüber „Good Morning America“: „Meiner Meinung nach hatten die sozialen Medien dabei überhaupt keinen Einfluss. [...] Dies war eine Entscheidung basierend auf den Beweisen, welche beide Seiten präsentiert haben.“

Weitere Videos durchsuchen

Weitere Videos durchsuchen