Suchen
Bibliothek
Anmelden
Im Vollbildmodus anschauen
vor 4 Monaten

Serien-Tipp: „Das Begräbnis“

FILM.TV
FILM.TV
Aus einer Trauerfreier ein Fest machen – das hätte dem verstorbenen Lebemann Wolf-Dieter gefallen! Geladene und ungebetene Gäste sorgen jedoch dafür, dass nun alles auf den Tisch kommt, was sich hinter den Kulissen einer ungewöhnlichen Großfamilie angesammelt hat. Grimme-Preisträger Jan Georg Schütte führte Regie bei dem experimentellen Impro-Comedy-Projekt „Das Begräbnis“. Als Grundlage diente dem herausragenden Darsteller-Ensemble nur das Rollenprofil ihrer Charaktere. Die Natürlichkeit der Dialoge, die erzählerische Nähe der Kamera und die Abgründigkeit der Figuren zeichnen die ungewöhnliche sechsteilige Fernsehserie aus.

Folge 1: Mario – Ungleiche Brüder

Ein Dorf in Mecklenburg. Die Beerdigung von Wolf-Dieter Meurer bringt endlich wieder alle zusammen: Familie, Angehörige, Freunde. Im erfüllten Leben des Patriarchen ist „viel passiert“, wie Dorfpfarrer Ernst (Thomas Thieme) in seiner Grabrede aufzählt: die Flucht einer Tochter (Claudia Michelsen) in den Westen, der Verlust seines besten Freundes (Jörg Gudzuhn), die Scheidung von seiner ersten Ehefrau (Christine Schorn) und die zweite Familiengründung mit der deutlich jüngeren Gaby (Catrin Striebeck) aus dem Westen. Das Lebensmotto des Verstorbenen – Kurs halten trotz schwerer Stürme – gilt natürlich auch für den Familienbetrieb „Meurer Sanitär“, gegründet gleich nach der Wende 1990. Als sein Nachfolger sieht sich Sohn Mario (Charly Hübner), die treue Seele. Er möchte die ganze Familie ins Boot holen, sogar den „verlorenen“ Sohn Thorsten (Devid Striesow), der überraschend bei der Trauerfeier auftaucht. Die Weichen für den Neuanfang stellen jedoch nicht die Söhne, sondern der Dahingeschiedene höchstselbst: Sein Letzter Wille sorgt für ein böses Erwachen.



Folge 2: Thorsten - der verlorene Sohn

Von der weiten Welt nach Mecklenburg: Der Geschäftsmann Thorsten Meurer (Devid Striesow) kehrt nach mehr als 20 Jahren in seinen Heimatort zurück. Das Erscheinen des „verlorenen Sohns“ beim Begräbnis seines Vaters löst geteilte Reaktionen aus. Nicht gut auf ihn zu sprechen ist seine Ex-Geliebte Anna (Anja Kling), die er damals schwanger sitzengelassen hat. Nun möchte sich Thorsten der Verantwortung stellen – und zwar in dem Familienunternehmen der Meurers. Vom Kerngeschäft Sanitär versteht der Heimkehrer, anders als sein bodenständiger Bruder Mario (Charly Hübner), aber leider wenig. Allerdings braucht Thorsten dringend ein stattliches Erbteil in bar, denn nach einem verunglückten Import-Export-Geschäft steht er bei einem Kredithai tief in der Kreide. Dessen eigens angereister Inkasso-Fachmann Meierle (Aleksandar Jovanovic) ist nicht der Einzige, der Thorsten mal kurz sprechen möchte.


Diese Sendung ist nach der Ausstrahlung sechs Monate lang in der ARD Mediathek verfügbar.


Folge 3 „Anna & Carsten – Die Ziehtochter“ zeigt Das Erste am 1. Februar 2022.

#Serientipp #DasErste #DasBegräbnis

Weitere Videos durchsuchen

Weitere Videos durchsuchen