Suchen
Bibliothek
Anmelden
Im Vollbildmodus anschauen
vor 6 Jahren

Insider: Teil des US-Ölsees unterwegs nach Europa

euronews (auf Deutsch)
euronews (auf Deutsch)
In den USA schwappen 518 Millionen Barrel in den Öl-Lagern – US-Tagesproduktion gut 9 Millionen Barrel– und nun versucht die US-Ölindustrie offenkundig, das überschüssige Öl nach Europa zu exportieren. Warum? Die Frachtraten sind stark gesunken, in Europa ist Öl 3,5 Dollar pro Barrel teurer, nach 70 Cent Anfang Januar.

Insider berichten von Schiffen, die von der US-Golfküste in Richtung Europa gestartet sind – in dem Fall dürfte das US-Öl im April und Mai in Europa auf den Markt kommen.

Demanda de #petróleo sigue débil. Récord de stock en US“SoberLook: Chart oil in storage rose more than forecast – pic.twitter.com/uWY1kkYok3"— Alberto Hdez Lopo (Alberto_HLopo) 26 octobre 2015

Möglich werden diese Exporte durch die Aufhebung des 40-Jahre währenden Exportverbots für US-Öl durch den US-Kongreß Ende letzten Jahres. Vereinzelte Lieferungen des amerikanischen Light Crudes sind nach Aufhebung des Verbots bereits in Mitteleuropa (Rotterdam) und in den Mittelmeerländern eingetroffen, nu

Weitere Videos durchsuchen

Weitere Videos durchsuchen